+49-40/53 79 924-0

Ihr direkter Draht

Flughafenstraße 52a

22335 Hamburg

8:00 - 18:00 Uhr

Montag bis Freitag

Über uns

Mit der Vision der prozessgesteuerten Durchführung klinischer Studien habe ich, Robert Dannfeld, im Dezember 2020 die Realigner Consulting gegründet. Schnell konnte ich meine strategischen Partner von meiner Idee überzeugen. So fanden wir uns als Team von Experten zusammen, deren Expertise sich perfekt ergänzt, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Jeder von uns ist Experte auf seinem Gebiet:

  • ein Process Manager,
  • eine Change Managerin mit langjähriger Erfahrung im Systemischen Coaching,
  • zwei Experten für Business Process Intelligence,
  • und drei Experten für Knowledge Management

Jeder von uns ist ausgewiesener Experte auf seinem Fachgebiet, und das ist gut so. Denn mit Process Management haben Sie zwar eine technische Lösung. Das allein reicht aber nicht aus, damit unsere Klienten zu Unternehmen der gelebten Prozesse werden können. Denn hierbei geht es um nichts weiter als einen Game Change. Und dabei ist es ganz entscheidend, dass Sie Ihre Mitarbeiter mitnehmen.

Denn diese werden auf einmal Freiraum gewinnen, um ihre Kreativität im Sinne Ihrer Unternehmensziele freizusetzen, und – weitgehend befreit von administrativen Zwängen, ihr ganzes Potential freizusetzen. Diese erfordert eine neue Arbeitsweise, und damit sind Sie mitten im Change und dieser Change muss gemanaged werden, dies nennt man Change Management.

Es geht hier nicht darum, lediglich effektiver und effizienter zu werden, und dadurch Mitarbeiter freizusetzen, sondern ihnen Angebote zu machen, wie sie sich persönlich und fachlich weiterentwickeln können. Und dies können Sie am besten mit dem Angebot des Systemischen Coachings unterstützen.

Mit Process Management wird Ihre Unternehmen zum prozessgesteuerten Unternehmen der gelebten Prozesse. Sie werden effektiver, kosteneffizient, aber vor allem auch Transparenz über Ihre Geschäftsprozesse erreichen.

Auf dem Weg dahin bietet Process Mining die Werkzeuge, um tiefere Erkenntnisse darüber zu erhalten, wie Ihre Mitarbeiter eigentlich tatsächlich arbeiten, warum Ziele erreicht werden, oder eben auch nicht, warum manche Projekte zum Erfolg werden, und andere scheitern. Und wo immer im großen Umfang Prozess- und Geschäftsdaten anfallen (Big Data) und diese struktuiert werden können, lassen sich diese mit den Methoden der Business Intelligence graphisch darstellen und analysieren.

Abgerundet wird dieses Portfolio durch Knowledge Management. Denn in diesen Daten stecken Informationen, und diese Informationen werden durch die Erfahrung und Expertise Ihrer Mitarbeiter zu Wissen, das Sie nicht brach liegen, sondern aktiv managen sollten.

In diesem Zusammenhang ist Ihnen sicher das Bonmot geläufig: „Wenn Siemens wüsste, was Siemens weiß.“ Dieser Satz wird dem ehemaligen Chef des Elektrokonzerns, Heinrich von Pierer, zugeschrieben. Der wollte damit zum Ausdruck bringen, dass die Mitarbeiter des Unternehmens einen riesigen Wissensschatz hüten, diesen aber zu oft für sich behalten oder Dinge neu entwickeln müssen, die ein Kollege in einem anderen Geschäftsbereich längst erfunden hat. Pierer vermutete, dass das Rad bei Siemens zu oft neu erfunden werde.

Kontaktieren Sie uns, um die Anforderungen Ihres Projektes zu besprechen und Ihr individuelles Angebot anzufordern!